Osteopathie und Physiotherapie für Pferde und hunde


Foto: Kristina Kock
Foto: Kristina Kock

 Es gibt immer etwas zu tun... Die Osteopathie als solches kümmert sich um das Lebewesen im Ganzen, um den Körper als Funktionseinheit.

Beim Pferd bietet sich eine osteopathische Behandlung an, wenn es Probleme bei der Rittigkeit gibt, wenn Lahmheiten oder Blockaden (immer wieder) auftreten oder natürlich auch, wenn sich euer Pferd aus irgendeinem Grund nicht so richtig wohl fühlt.

Auch ein Vorsorgecheck ist durchaus sinnvoll. 

 

Sanfte (!) manuelle Techniken wie Massagen, Mobilisationen, Faszientechniken, Dehnungen und viszerale Techniken können helfen - und das richtig gut. Sehr gerne arbeite ich auch mit Ihrem Tierarzt, Hufschmied, Sattler, Trainer oder Tierheilpraktiker zusammen.

 

 

 

Foto: privat
Foto: privat

Hunde haben genau so viele "Probleme" wie Pferde - sie können diese nur besser kompensieren und verstecken. So bleibt manche Blockade, manche Verletzung unentdeckt - und verursacht dann eventuell später noch größere Beschwerden. Hier kann die Osteopathie helfen. 
Auch nach bekannten Verletzungen, degenerativen Erkrankungen wie z.B. HD oder nach Operationen kann ich Ihnen und Ihrem Hund mit Physiotherapie zur Seite stehen.